1969

 

                                Mühlenbrand Schallenburg

 

In den frühen Morgenstunden der Nacht vom Sonntag zum Montag am 17. März 1969 wurde die Freiwillige Feuerwehr zum Großbrand nach Schallenburg gerufen.Es brannte die Mühle.

Da dieses Gebäude in Fachwerkbauweise errichtet war und in ihm landwirtschaftliche Erzeugnisse, Geräte und Maschinen lagerten, fand das „Feuer“ reichlich Nahrung.

Dank des schnellen, mutigen und selbstlosen Eingreifens und entschlossenen Handelns der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr von Sömmerda, Schallenburg,Kombinat Zentronik Sömmerda, Weißensee,Kölleda, den Genossen der NVA und den Genossen des Kdo. Feuerwehr des Kombinat Zentronik konnte der Brandherd eingekreist, liquidiert und weit größerer Schaden verhindert werden.

 

Auszug aus der Broschüre zur 100 Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr Sömmerda

 

                                                1984

 

Im März wird in Schallenburg der Kaninchenzuchtverein T643 gegründet.

 

                                          1988

 

Erst in diesem Jahr erhält Schallenburg eine Wasserleitung.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 175 TM

Davon entfallen auf Material: 78,5 TM

Leistungen von Betrieben: 55,5 TM

Feierabendtätigkeit: 41,0 TM

 Der Wasserpreis betrug damals 0,45 M/m3

 

(StadtarchivSömmerda)

 

                                           1992

 

Im August feiert die Firma Autoverwertung Grübner Richtfest der neuen Demontagehalle.

 

                                          1993

 

Am 1. April 1993 erfolgt die Eingemeindung von Schallenburg zu einem Ortsteil von Sömmerda.

Mit der Veröffentlichung im Gesetz- u. Verordnungsblatt für Thüringen vom 5. Mai 1993 durch das Thüringer Innenministerium wird die Eingliederung rechtskräftig. Schallenburg hat zu dieser Zeit 302 Einwohner (davon 159 männlich, 143 weiblich )

Bürgermeister Erwin Bollinger verweist darauf, daß dieser Akt auf der Basis der Freiwilligkeit beider Kommunen erfolgt. Der dörfliche Charakter soll erhalten bleiben.

Der Kindergarten erhält eine Spende von 800 DM vom Opelhaus Mesch.

Das Stadtparlament wird um einen Platz erweitert, auf dem nunmehr Christel Knauf die Interessen der Schallenburger vertritt.

Sömmerdaer Wochenblatt vom 16. Juni 1993

 In Schallenburg wird eine Postagentur eröffnet